Keywords: Was sind Keywords & warum sind sie für AdWords wichtig?

Alles im Pay-per-Click-Marketing Bereich beginnt mit einem Keyword.

Wenn Sie Google oder eine andere Suchmaschine nutzen, geben Sie Wörter in das Suchfeld ein, um das zu finden was sie suchen. Die Ergebnisse, die Google liefert – ob sie organische Ergebnisse oder bezahlte Anzeigen sind – erscheinen, weil sie eine Relevanz zu den Wörtern im Suchfeld aufweisen. Und wenn Sie wollen, dass Ihre Anzeigen auf der Seite erscheinen, dann müssen Sie für das entsprechende Keyword bieten.

Damit daher Ihre Adwords Kampagnen erfolgreich sind, müssen Sie sicherstellen, dass Sie auf die richtigen Keywords bieten. Dieser Prozess beinhaltet einige wichtige Bereiche:

  • AdWords Keyword Research– Verwenden Sie Keyword-Recherche-Tools und analytische Daten, um eine eine Liste von Keywords zu bekommen, die eine hohe Relevanz für Ihre Angebote haben. Das Ziel ist, in den Suchergebnissen gezeigt zu werden, wenn die Menschen nach Produkten oder Dienstleistungen suchen, die für Ihr Unternehmen relevant sind.
  • Keyword-Gruppierung und Organisation – Die effektivsten AdWords Konten verwenden Keywords in kleine Gruppen von eng verwandten Keywords.
  • Ausschließende Keywords – Ausschließende Keywords sind ein Weg, um unerwünschte Klicks herausfiltern. Durch ein negatives Keyword sagen Sie Google, für welche Suche, Ihre Anzeigen nicht erscheinen soll.
  • Keyword Bid-Optimierung – Jeder hat ein begrenztes Budget, darum ist es wichtig, Ihre Ausgaben auf Ihre leistungsstärksten Keywords zu konzentrieren, ohne mehr als nötig zu zahlen.

Wie Sie sehen können, geht es bei AdWords nicht nur darum, die richtigen Keywords zu finden. Um eine hohes Ad-Ranking bei niedrigen Kosten zu erhalten, müssen Sie Relevanz in Ihrem gesamten Konto erreichen. Folgende Punkte sind dafür ausschlaggebend:

Alle diese Faktoren spielen auch eine wichtige Rolle für Ihren Keyword Qualitätsfaktor – die Schlüssel-Kennzahl, die bestimmt, wo Ihre Anzeigen angezeigt werden und wie viel Sie für jeden Klick auf Ihre Anzeige zahlen müssen.

Keyword vs. Suchbegriff

In lockeren Gesprächen werden die Begriffe „Keyword“ und „Suchbegriff“ häufig als Synonym verwendet, aber es gibt tatsächlich einen Unterschied. Was ist nun der Unterschied zwischen einem Keyword und einem Suchbegriff?

Ein Keyword ist eine Abstraktion, die wir aus mehreren Suchbegriffen ableiten.

Ein Suchbegriff ist das eigentliche Wort oder eine Folge von Wörtern, die ein User bei einer Suchmaschine in das Suchfeld eingibt.

Im Suchmaschinenmarketing sind unser Ziel die Keywords. Zum Beispiel kann eines Ihrer Keywords, auf das Sie bieten, „Sonnenbrillen“ sein. Wenn Sie auf das Keyword Sonnenbrillen bieten, können die Suchbegriffe, die Ihre Anzeige auslösen, Variationen sein wie „Sonnenbrillen für Frauen“, „Aviator Sonnenbrillen“ oder „Sonnenbrillen für schmale Gesichter“ Diese Suchbegriffe gehen alle auf Ihre primäres Keyword zurück.

Die Wichtigkeit der Keyword-Gruppierung

Da Suchbegriffe so verschiedenartig sind, zeigen uns Best Practices, dass Adwords Vermarkter ihre Keywords in eng verwandte Cluster gruppieren sollen.

Eine effektive Gruppierung und Organisation Ihrer Keywords verbessert Ihre Adwords Strategie, weil Sie dadurch relevantere und für den Qualitätsfaktor bessere Anzeigengruppen, Textanzeigen und Landingpages erstellen.

Der einfachste Weg zu beginnen ist eine große Liste von Keywords herunterzubrechen auf kleinere Gruppen nach Themen geordnet. Sie können dann diese Gruppen in noch kleinere Gruppen herunterbrechen – bilden Sie eine Hierarchie oder Baumstruktur:

Keyword Gruppierung

Diese Struktur bildet dann Ihre AdWords Kampagnen und die Anzeigengruppen in diesen Kampagnen.

Wie funktionieren Keywords in Ihre Adwords Anzeigen?

Ihre Textanzeigen müssen zu den Keywords, auf die Sie bieten, relevant sein, um hohe Qualitätsfaktoren zu bekommen. Diese wiederum bestimmen, wo Ihre Anzeige geschaltet wird und Ihre Kosten pro Klick (CPC).

Das Keyword, auf das Sie bieten, sollte eigentlich in Ihrer Anzeige vorkommen, damit Sie sowohl Google als auch dem Sucher die Relevanz aufzeigen. Der Begriff, den der Nutzer sucht, erscheint in fetter Schrift in Ihrer Anzeige, dh dass das mehrfache Verwenden des Keywords Ihre Anzeige zum „leuchten“ bringt:

Google Suche Türkei Urlaub

Einige Tipps für das Verwenden von Keywords in Ihren PPC-Anzeigen:

  • Versuchen Sie das Keyword in der Überschrift zu verwenden und noch einmal in einer der Textzeilen, aber nur wenn Sie es gemeinsam mit den Vorteilen und dem Call-to-action kommunizieren können.
  • Bieten Sie auf Long-Tail-Keywords, die weniger Konkurrenz haben und daher gezielter und weniger kostspielig sind.
  • Berücksichtigen Sie dynamische Keyword-Platzhalter, die die genauen Suchbegriffe der User in Ihre Anzeige einfügen und dadurch sehr relevant für diese sind.
  • Verwenden Sie Sitelinks, um Ihre Anzeige zu erweitern und mehr verwandte Keywords einzuschließen.

Keyword-Optionen

Wenn Sie auf Keywords bieten, haben Sie die Möglichkeit, Google zu sagen, wie restriktiv es sein soll, wenn Ihre Anzeigen mit relevanten Suchbegriffen abgeglichen werden. Es gibt vier Keyword-Optionen sortiert von der am wenigst restriktiven zur restriktivsten Option:

  • Weitgehend passend (Broad Match) – Dies ist die Standard Keyword-Option. Google wird Ihre Anzeige für die größtmögliche Anzahl an Suchbegriffen anzeigen. Wenn Sie zum Beispiel auf das Keyword „Massage“ bieten, können Ihre Anzeigen auch erscheinen, wenn Menschen längere Phrasen mit dem Keyword „Massage“ suchen, wie „Südtirol Massage“ oder  „Deep Tissue Massage Therapeut“. Ihre Anzeigen könnten auch bei eng verwandten Begriffen wie „Hot Stone Therapie“ angezeigt werden.
  • Modifizierer für weitgehend passend (Modified Broad Match) – mit dem Modifizierer für weitgehend passende Keywords können Sie Google mitteilen, dass Ihre Anzeigen nur angezeigt werden, wenn ein oder mehrere Wörter im Suchbegriff vorhanden sind; Anzeigen bei Synonymen werden verhindert. Wenn Sie auf „+Massage“ bieten, dann wird Ihre Anzeige nur für Suchbegriffe ausgelöst, die tatsächlich das Wort „Massage“ beinhalten.
  • Passende Wortgruppe (Phrase Match) – Diese Option erlaubt Ihnen Google mitzuteilen, dass Ihre Anzeige nur angezeigt wird, wenn der Suchbegriff einen passende Wortgruppe enthält, wie „Hot Stone“ (die Worte müssen in dieser Reihenfolge eingegeben werden). Andere Wörter können im Suchbegriff beinhaltet sein, müssen aber vor oder nach dieser Wortgruppe vorkommen.
  • Genau passend (Exact Match) – Die restriktivste Option ist die genau passende und sagt Google, dass Ihre Anzeigen nur bei genau gleichen Suchbegriffen ausgespielt werden soll, Wort für Wort, genau wie Ihr Keyword.

Weitgehend passende Keywords haben den Vorteil, dass Sie die maximale Anzahl von Impressionen und Klicks bekommen – allerdings sind diese Klicks weniger zielgerecht und könnten weniger hoch konvertieren. Je restriktiver die Keyword-Option, desto weniger Klicks erhalten Sie, aber der Traffic wird relevanter und qualifizierter.

 

Machen Sie Fehler bei Ihren AdWords Kampagnen? Finden Sie es heraus.