Demografisches Targeting in der Google Suche

Was ändert sich mit demografischem Targeting?

Google hat uns immer schon viele Möglichkeiten gegeben, um die AdWords an den Kunden anzupassen. Grundsätzlich funktioniert die Google Suche nach einer bedürfnisorientierten Segmentierung. Der User sagt uns in dem Moment, in dem er sucht, was er braucht. Diese Methode hat Google dabei geholfen im Marketing Bereich so erfolgreich zu sein, weil es viel besser funktioniert als eine Demografische Segmentierung.

Nichtsdestotrotz hat diese Bedürfnisorientierung dazu geführt, dass wir als SEM Profis manchmal den Kunden aus den Augen verlieren. Es macht einfach einen Unterschied, ob ein 30 jähriger ein Auto sucht oder eine 65 jährige Frau. Und hier legt Google jetzt nach und bringt auch die Demografische Merkmale in die Google Suche. Damit können die Suchkampagnen jetzt noch genauer auf das Userbedürfnis abgestimmt werden.

Diese neue Möglichkeit des Demografischen Marketings findet Ihr bei den Anzeigengruppen. Dort befindet sich der Reiter Zielgruppen und darin könnt Ihr jetzt über Demografie die unterschiedlichen Segmente vergleichen. Auf Basis der Performance könnte Ihr dann die Klickpreise anpassen oder auch ganze Segmente ausschließen.

Derzeit ist dies nur in einigen ausgewählten Accounts möglich. Es läuft aber gerade der Rollout, womit dieses Feature bald auch in deutscher Sprache vorhanden sein wird.

Quelle: Google Support

Quelle: Google Support

Genau wie bei der Verwendung von demografischen Targeting für Displaykampagnen, kannst Du im Detail die Sichten ansehen und zB wie sich Frauen im Alter von 25-34 im Vergleich zu Männern im gleichen Alter verhalten. Momentan noch nicht vorhanden ist die Segmentierung nach Elternschaft, dies bleibt dem Displaynetzwerk vorbehalten.

Optimierung bei demografischem Targeting

Interessant wird es dann, wenn auch die Optimierung mit Hilfe des Targetings erfolgen kann. Genau das bietet Google jetzt an. So können zB Segmente, die sehr hohe Kosten/Conversions haben mit dem CPC runtergenommen werden oder es können Teilbereiche, die keine Conversions haben, komplett aus der Anzeige rausgenommen werden. Die Vorteile liegen auf der Hand: Die Anzeigen werden nur jenen Usern ausgespielt, die das entsprechende Suchbedürfnis mit dem Keyword ausgedrückt haben UND dem jeweiligen Segment entsprechen.

In der Praxis heißt das, dass es für einzelne Produktkategorien einzelne Kampagnen geben muss. So macht es zB Sinn beim Wanderurlaub die jüngere Generation auf ein Angebot mit mehr Klettertouren und längeren Marschwegen zu leiten, während es für die ältere Generation ein Angebot mit Genusswandern und leichteren Touren geben kann. Daher ist auch bei der Kampagnenplanung etwas mehr Überlegung nötig, für welche demografische Zielgruppe sich das Produkt eignet.

Als nächsten Schritt werden wir diese demografischen Merkmale in unsere Software einarbeiten, so dass auch die Optimierung auf Basis dieser Kriterien erfolgt. Natürlich wie immer automatisch und dem Ziel der Kampagne verpflichtet. Wir werden natürlich die Ergebnisse sehr genau beobachten und hier auch berichten, wie sich diese Segmentierung auf die Performance der Kampagnen auswirkt.